Chronik

Landes-Bezirks-u.Abschnittsebene sowie im Ausland

 

(Zeitraum: 1960-1998)

23  x  Landesleistungsbewerbe

12  x  Bezirksleistungsbewerbe

23  x  Abschnittsleistungsbewerbe       

  2  x  Bundesrepublik Deutschland

 

Die Frage, mit der sich jeder Chronist beschäftigen muß: Was ist wichtig, was weniger wichtig, welche Einsätze und sonstigen Ereignisse sollen angeführt und welche weggelassen werden. Da der Festschriftinhalt gleichzeitig auch als Nachschlagwerk dienen soll, wurde davon ausgegangen, dass alle wichtigen und im Einsatzverlauf schwierigen Tätigkeiten, sowie Ereignisse, bei denen die Feuerwehr aktiv teilgenommen hat, hier angeführt werden sollen.

Auszüge aus dem Protokollbuch der Feuerwehr Ameis (bis 15.01.1973), der Pfarrchronik Ameis, Fahrtenbuch des Löschfahrzeuges (LF), Tanklöschfahrzeuges (TLF) und Mannschaftstransportfahrzeug (MTF), Berichten von Zeitzeugen und aus den persönlichen Aufzeichnungen des Chronisten. Unter Anführungszeichen gesetzt, wurde wörtlich die Formulierung des jeweiligen Schriftführers im Protokollbuch wieder gegeben.

 

1899

26. Juni         Brand in Kleinhadersdorf

18. Juli          Brand der Scheune des Johann LEISSER in Ameis. „Der Brand konnte in 1 ¾  Stunden gelöscht werden, Brandursache: Blitzschlag“.

 

1901

  6. April        Brand in Altruppersdorf, „die Feuerwehr war 3 Stunden tätig und löschte vorzüglich“.

27. September       Brand in Waltersdorf, (21.00-23.00 Uhr) „zwei Stunden waren erforderlich, um den Brand zu lokalisieren. Die Ameiser Feuerwehr war mit der Spritze ausgerückt. 3 Preßhäuser am „Schodlasberg“ verbrannten“, berichtet der Schriftführer, „Brandursache unbekannt“.

1902

29. März       Brand der Scheune des Georg SCHNEIDER in Ameis Nr 23. „Der Brand wurde in 1 ½  Stunden lokalisiert. Entdeckt wurde der Brand um ½ 4 Uhr nachmittags. Die Feuerwehr war sehr rasch am Brandplatz“.

30. März       Brand in Föllim, Einsatzdauer zwei Stunden.

20. September       Brand in Altruppersdorf, „die Feuerwehr war 4 Stunden im Einsatz“.

 

1903

 2. November         Brand in Föllim, „Einsatzdauer 1 ½ Stunden“.

 

1904

  6. Jänner    Den Keller des Hauses Nr 115 ausge­pumpt. Die Feuerwehr war mit 16 Mann 5 Stunden beschäftigt.

29. Juni         Den Keller des Hauses Nr 115 ausge­pumpt. Die Feuerwehr war mit 16 Mann 6 Stunden beschäftigt.

30. Dezember       Brand in Altruppersdorf - „Die Feuerwehr stand von 10 Uhr am Abend, bis 3 Uhr am Morgen ununterbrochen im Einsatz. Der eisige Sturmwind und große Kälte hatte die Lösch­arbeit sehr erschwert".

 

1905

19. Jänner    Brand in Föllim, „die Feuerwehr war von 6 - 7 Uhr am Abend im Einsatz“.

 2. Mai           Waldbrand in Waltersdorf

 1. August     Brand in Waltersdorf bei Johann Fritz, „die Feuerwehr hat mit 15 Mann von 10 – ½ 12 Uhr Vorzüg­liches geleistet".

 

1906

29. Jänner    Brand in Ameis, beim Hiller, „der Brand wurde gleich im Entstehen erstickt.“.

30. April        Brand in Enzersdorf: „Die Feuerwehr war mit 17 Mann von ½ 10 bis ½ 1 Uhr nachts ununterbrochen in angestrengter Tätigkeit“.

1908

 6. März        Brand in Föllim, „die Feuerwehr war mit 12 Mann tätig“.

 1. April         Brand in Föllim, „der Brand wurde in einer Stunde lokalisiert“.

14. Mai          Ausrückung nach Altruppersdorf, zur Lourdesgrotte Einweihung.

 9. Juni          Brand der Eisgrube des Franz STADLER in Ameis.

21. Juni         Brand in Altruppersdorf, „die Feuerwehr war mit 7 Mann eine Stunde tätig“.

31. Oktober  Brand der Strohtriste des Georg RIEDER in Ameis.

 

1909

25. Mai          Waldbrand im Propstei-Wald; „der Brand wurde in einer Stunde anstren­gender Arbeit unterdrückt“.

 

1910

21. Februar   Brand der Scheune des Johann FRÜHWIRTH in Ameis, „die Lokalisierung dauerte von ½ 12 bis ¾ 2 nachts, bei sehr angestrengter Arbeit“.

20. April        Brand in Föllim, Scheune des Johann MARCHAT, „die Feuerwehr war von ½  11 – ½ 12 Uhr nachts tätig“.

 

1913

25. Mai          Brand in Waltersdorf bei Wetel Nr. 7, „die Feuerwehr war mit 10 Mann von 11 - 2 Uhr nachts tätig, alles Vieh kommt in den Flammen um, Stall und Wohnhaus brennen bis auf die Grundmauern ab. Feuerwehrkamerad Leopold Haberler (Ameis Nr. 1) wird von einem herabstürzenden Balken getroffen und verletzt.“

 

1919

16. Juni         Brand in Altruppersdorf, „die Feuerwehr war mit 4 Mann zwei Stunden tätig“.

 

1921

26. März       Brand der Strohtriste des Johann LEISSER in Ameis Nr. 47. „Die Feuer­wehren Ameis und Föllim waren eben auf dem Rückmarsch von der Auf­erstehung und wollten die Fahne versorgen als der Ruf "Feuer" kam (vermerkte der Schrift­führer). Die Feuerwehr be­gab sich gleich zum Brandort, da aber der Brand über der Bahn war (gemeint ist damit, von der Bahntrasse in Richtung freies Feld), stellte sich die Wasserbeschaffung schwierig. Wir fuhren mit unserer Spritze zum Gemeindebrunnen beim Zeughaus, schreibt der Chronist weiter, und legten sämtliche Schläuche aus, ca. 220 m, welche aber um 50 m zu kurz waren und den Brand nicht erreichen konnten. Dann kam die Feuerwehr Altruppersdorf mit Spritze und es ge­lang  mit beiden Spritzen den Brand um  ½ 8 Uhr abends zu lokalisie­ren“.

 6. Juni          Brand der Scheune des Johann LEISSER Nr. 47. „Die Feuerwehr war sehr rasch am Brandplatz und arbeitete vorzüglich von 1 Uhr nachs bis ½ 4 Uhr früh unun­terbrochen".

 2. Oktober   „Ausrückung zur Weihe des Kriegerdenkmales im Kirchenpark“

 

1923

29. Juni         Brand in Föllim,  Scheune des Herrn Krecji. „Feuerwehr trat nicht in Aktion, da keine weitere Gefahr war“.

 

1925

30. Juli          „Montag um ½ 4 Uhr nachmittags, ein furchtbares Unwetter mit Blitz und Hagelschlag. Die Fluten ergossen sich in viele Keller und Wirtschaftsgebäude. Viele Dächer wurden zusammenge­schlagen und die gesamte Ernte vernichtet. Die Feuerwehr war tagelang mit dem Auspumpen von Kellern und Wirtschaftsgebäuden beschäftigt“ (siehe auch Ortsgeschichte Ameis, von OSR. V. Eder, Seite 22).

 

1926

21. Juni         Brand des Scheune des Franz Schodl Ameis Nr. 40.

 7. November         Brand der Scheune der Theresia Helnwein.

 

1928

1928             „Anläßlich des 25-jährigen Priesterjubiläums von Pater Vinzenz Kolleger (Pfarrverweser in Ameis von 1920 bis 1922) , spendete die Feuer­wehr ein grünes Meßgewand“.

 

1929

  1. Dezember       Brand in Enzersdorf, „strohgedeckte Preßhäuser auf dem Auberg bei Wolf und Dittrich, waren aus unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Pumpenleistung reichte nicht aus, das Wasser vom Dorf auf den Berg hinauf zu drücken. Löschwasser wurde in Fässer gefüllt und auf den Auberg transportiert.“

24. Dezember       „Bereitschaft, heute brennt zum ersten Mal elektrisches Licht in Ameis“

 

1930

11. Mai          Brand in Enzersdorf, „um 11 Uhr nachts brannten die strohgedeckten Scheunen des Martin Leisser und Josef Dötzl sen, sowie eine Strohtriste des Eduard Frühwirth, Brandursache: Brandstiftung. Die Feuerwehr Ameis war 4 Stunden im Einsatz“.

 

1931

18. März       Rauchfangfeuer und Bodenbrand neben Rauchfang beim Bäckermeister Mayerhofer in Ameis 6.     

 6. Mai           Scheunen- und Strohschoberbrand in Enzersdorf.

11. Oktober  Brand in Enzersdorf, „um ½ 12 Uhr wurde die Feuerwehr Ameis alarmiert, das Wohnhaus des Vinzenz Frühwirth brannte bis auf die Grundmauern ab. Funkenflug entzündete einen Strohschober der Gutsverwaltung Staatz. Die Feuerwehren leisteten vorzügliche Arbeit.“

 

1933

19. Mai          Um 3 Uhr nachmittags, Küchenbodenbrand, bei Frau Maria ZOTT.

1937

29. Jänner    Brand der Scheune der Barbara Rieder, Ameis Nr: 34 um 7 Uhr abends; „als Anzünder ist H. aus der Nachbargemeinde E. von der Gendarmerie ausgeforscht worden“.

 

1938

 6. Juni          „Um ½ 4 Uhr nachmittags wurde die Feuerwehr alarmiert und war die Scheune des Matthäus Lanscher in hellen Flammen. Der Brand wurde nach 2-stündiger Arbeit lokalisiert. Brandstifter waren drei Schulbuben, die Zigaretten rauchten und ein brennendes Streichholz wegwarfen“.

 

1941

14. März       Brand eines Heu-Waggons der Bahn. „Die Feuerwehr arbeitete von ¾ 3 bis 5 Uhr abends. Brandursache: Funkenflug von der Dampflokomotive“.

 

1944

 7. Februar    Zimmerbrand bei Maria Denk Ameis Nr. 77

1949

1949             „Brand in Altruppersdorf bei Theresia Binder 52. Die Scheune des Josef Schreiber 55 brannte mit ab.“

 

1952

18. September       Scheunenbrand bei Matthäus BÖCKL Ameis 35    

                          „Die Scheune brannte bis auf die Grundmauern ab und wurden teilweise auch diese (Lehmmauer) durch das Löschwasser stark beschädigt und waren nicht mehr für den Wiederaufbau verwendbar.“

 

1962

2. Mai            Brand auf dem Ziegelofengelände, Fa. FUNDULUS

1966

22. Jänner    Brand bei PROKOP in Föllim.

1983

6. Juni           10 Uhr heftiger Gewitterregen schwemmte Erdreich von den Äckern aus dem Eignerfeld in die Wagenschmiergasse, welches von der Feuerwehr abtransportiert wurde.

28. Juli          21.30 Uhr, Brandeinsatz - Bahndamm. Gras und Sträucher waren aus un­bekannter Ursache in Brand geraten. Mit Feuerpatschen und Erde konnte der Brand bald erstickt werden.

20. August    14.30 Uhr, Waldbrand Mosang. Brandursache unbekannt, mit Hilfe der Feuerpatschen konnte der Brand unter Kontrolle und in weiterer Folge gelöscht werden.

 

1985

27. Juni         15.00 Uhr Ortszentrum - Scheune der Familie Glaser Ameis 19 – Der Scheune brannte bis auf die Grundmauern ab. Nutztiere und Erntevorräte wurden ein Raub der Flammen. Der 12jährige Roland Datschetzky hatte mit Zündhölzern im Stadel gespielt.

28. Juni         10.00 Uhr Aufräumarbeiten nach Scheunenbrand bei Glaser.

3. August      22.40 Uhr, Brandeinsatz in Kautendorf. Stadel des Hrn. Leitner brannte ab.

 

1986

7. April          13.30 Uhr, aus unbekannter Ursache war der Misthaufen bei Josef ZOTT, Ameis 36 in Brand geraten. Innerhalb kürzester Zeit konnte der Brand unter Kon­trolle ge­bracht und gelöscht werden. Der angrenzende Stall konnte geschützt und die Tiere mußten nicht evakuiert werden.

13. Mai          18.30 Uhr, Scheunenbrand in Enzersdorf.

 

1987

6. Mai            17.30 Uhr, nach heftigem Gewitter mußte der angeschwemmte Schlamm von den Straßen im Ortsgebiet entfernt werden.

16. Juni         16.00-20.00 Uhr, heftiger Regen setzte den Schuppen der Familie Bauernfeind (Ameis 29) unter Wasser. 4 Stunden standen die Feuerwehrmänner und die Tragkraftspritze im Einsatz, um den Schuppen wieder benützbar zu machen.

24. Juli          16.15 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

 

24. August    14.30 Uhr Mährdrescherbrand im Rustfeld. Eigentümer der Erntemaschine: Hr. Partik Eduard Ameis 52 und Hr. Steyrer Johann Ameis 56. Ein Übergreifen des Brandes auf das Getreidefeld trotz stürmischen Windes und die Totalvernichtung des Erntegerätes konnte verhindert werden.

 

18. September       10.15 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Kleinhadersdorf; Fahrzeugbergung.

 

1988

13. Jänner    15.20 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Kleinhadersdorf; Fahrzeugbergung.

17. Mai          18.00 Uhr, ein heftiges Gewitter verbunden mit starken Regenfällen am späten Nachmittag macht die Straßen in der Loahmgstett`n  unpassierbar. Das angeschwemmte Erdreich wird von den Feuerwehrmännern auf Anhänger geladen und abtransportiert.

 

18. Juni         04.20 Uhr, Verkehrsunfall Bahnüberset­zung Richtung En­zersdorf, eine Person kam dabei ums Leben; Fahrzeugbergung.

 

25. Juli          22.30 Uhr - Feldbrand in der Loahmgstett`n. Böiger Wind ließ die Stromlei­tung vom Ort in die Kellern zusammenschlagen. Heiße Leitungsteile fielen zu Bo­den und entzündeten das Getreidefeld des Gottfried Leisser Ameis 37. Der Brandherd konnte durch Abackern eingegrenzt werden. Im Zuge des Feuerwehreinsatzes rutschte der Feuerwehrkamerad Ernst Braunstingel (Ameis 127) mit seinem PKW über eine Böschung in der Loahmgstett`n, er selbst wurde dabei nicht verletzt, das  Fahrzeug mußte ge­borgen.

24. September       07.45 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Kleinhadersdorf; Fahrzeugbergung.

25. September       15.25 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Kleinhadersdorf; Fahrzeugbergung.

 

1989

 8. Jänner     14.30 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

12. Mai          08.00 Uhr, Straßenreinigung nach einem heftigen Gewitter im Orts­gebiet.

31. Oktober  17.30 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

 1. November         07.30 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

 

1990

24. Juni         02.30 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

20. Juli          19.50 Uhr. Brandeinsatz auf der Mülldeponie.

22. Juli          17.00 Uhr. Feldbrand Katzelberg. Stroh, welches Josef Rohringer schlä­gerte, geriet in Brand. Ein Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Getreidefeld konnte verhindert werden.

 

1991

18. Mai          Pfingstsamstag, heftige Regenfälle (Hochwasseralarm im Raum Nieder­öster­reich) Mülldeponie, Oberflächenwasser des Müllkörpers droht in Kanalsystem zu flie­ßen. Umfang­reicher Einsatz mit Unterstützung von Wehren des Unterab­schnittes, um das Sam­melbecken leer pumpen zu können.

21. Juni         21.45 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

 4. Juli           08.00 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

 5. Oktober   22.15 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

 7. Dezember        20.30 Uhr, Verkehrsunfall im Ortsgebiet von Ameis. Infolge von Glatteis kam Hr. Joh. Modliba (Ameis 66) mit seinem Fahrzeug von der Fahrbahn ab und stieß gegen den Tor­pfeiler beim Wohnhaus des Hrn. Alfred WURM. Sicherungsarbeiten am Torpfeiler, welcher umzustürzen drohte, waren erforderlich.

28. Dezember       17.50 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Kleinhadersdorf. Eine Frau aus Wultendorf war mit dem Fahrzeug infolge Glatteis von der Fahrbahn abge­kommen. Die Fahrzeugbergung gestaltete sich infolge der Straßenglätte äußerst schwierig.

1992

  6. November        23.50 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Kleinhadersdorf; Fahrzeugbergung.

14. November        14.00 Uhr, Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

 

1993

24. April        18.40 Uhr Verkehrsunfall, Hr. Frühwirth aus Kautendorf kam von der Fahrbahn (Friedhofsweg) ab und stieß mit dem Traktor gegen den Torpfeiler des Schuppens der Fam. Zellner (Ameis 87). Umfangreiche Sicherungs-und Pölzarbeiten waren erforderlich, um ein Absenken des Schuppendaches zu verhindern.

17. Juni         11.40 Uhr Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung. Auf regennasser Fahr­bahn kam ein Wiener Rechtsanwalt mit seinem Fahrzeug ins Schleudern und schlitterte über die Gegenfahrbahn in den Gra­ben zw. Bahnkörper und Straße; Fahrzeugbergung.

21. Juni         Verkehrsunfall Fahrzeugbergung Eisenbahnkreuzung Kleinhaders­dorf.

 2. Oktober   17.00 Uhr Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

24. November        Verkehrsunfall Alarmierung mittels Sirene, Bahnübersetzung Rtg En­zersdorf. Ein tschechischer Fahrzeuglenker kam infolge Glatteis von der Fahrbahn ab. Im Zuge der Alarmierung kam es zu „Ungereimtheiten". Auch die Feuerwehr Poysdorf war von der Bezirksalarmierungsstelle entsandt worden.

 

1994

22. Jänner    11.00 Uhr  Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Kleinhadersdorf; Fahrzeugbergung. Infolge Glatteis im Bereich der Bahn­übersetzung kam ein PKW Lenker  von der Fahr­bahn ab und überschlug

sich mit seinem Fahrzeug. Ein Ausfließen des Treibstoffes und Schmiermittel mußte verhindert werden.

26. Mai          Heftige Unwetter in den Abendstunden verursachen im Ge­meindegebiet starke Vermurungen. Viele Keller sind unter Wasser. Be­sonders arg ist es bei den Rohbauten (Friedhofsweg 175). Eindringendes Oberflächenwasser schwemmte Erdreich in den Keller. Die Straßen im Ort und zwar die Wagenschmiergasse und beim Neydharth („Spitzwiese“ Haus Nr. 1) sind mit teilweise ½ m hohen Schlamm-

schicht bedeckt. Noch während des Regens wird ver­sucht, den Schlamm zur Seite zu schieben. Einsatzdauer bis 23.00 Uhr. Der Schlamm kann erst am nächsten Tag, nachdem das Wasser abgeflossen war, entfernt werden.

31. Mai          19.00 Uhr die Straßen werden im Ortsgebiet von der FW gereinigt und wieder benützbar gemacht.

1995

 2. Juni          Straßenreinigen nach einem heftigen Gewitter. Wagenschmiergasse und Herrngasse im Bereich der Spitzwiese ist mit Schlamm überzogen.

 9. Juni          19.00 Uhr nach einem heftigen Gewitter ist der Keller von unserem Feuerwehrkameraden Josef BRAUNSTINGL (Ameis Nr. 17) überflutet. Infolge des defekten Hauskanals kann das Wasser nicht abfließen und wird in den Keller gedrückt.

10. Juni         Gewitterregen schwemmte Schlamm vom Eigenerfeld in die Wagenschmiergasse. Abtransport des Erdreiches und reinigen der Fahrbahn sind erforderlich.

 2. September        Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

31. Oktober  Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

 

4. November 1. Loahmg´stett´n-Lauf, veranstaltet von Wolfgang Rezek (Ameis 95). Brandsicherheitswache und Ordnerdienst. Ein Ereignis, welches unseren Ort über die Bezirks-und Landesgrenzen hinaus in den Sportberichterstattungen der Medien, infolge Beteiligung nationaler Leichtathleten, bekannt macht.

16. November        Verkehrsunfall Bahnübersetzung, Bundesstraße 219, Rtg. Kleinhadersdorf; Fahrzeugbergung.

10. Dezember       00.35 Uhr Verkehrsunfall - Bahnübersetzung Rtg. Enzersdorf. Ein Fahrzeuglenker aus Gaubitsch kam von der Fahrbahn ab und wurde auf den Schienen ca 50 m weitergeschleudert. Die Bergungsarbeiten gestalteten sich äußerst schwierig und es mußte die Feuerwehr Poysdorf mit dem Kranfahrzeug angefordert werden.

1996

11. März       Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

11. Mai          1. Ameiser Duatholon, veranstaltet von unserem Feuerwehrkameraden Rezek Wolfgang, findet in Ameis statt. Brandsicherheitswache und Absicherungsarbeiten.

20. Juli          Brand auf der Mülldeponie - Alarmierung erfolgt um 6 Uhr mittels Sirene, Einsatz dauert bis gegen 12 Uhr. Müllkörper war aus unbekannter Ursache großflächig in Brand geraten. Löscharbeiten gestalteten sich schwierig und mußte teilweise unter Verwendung von Atemschutzgeräten durchgeführt werden.

 1. November         10 Uhr Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Enzersdorf; Fahrzeugbergung. Eine Fahrzeuglenkerin verlor infolge der regennassen Fahrbahn die Herrschaft über ihr Fahrzeug und stürzte mit diesem in den Graben.

1997

  9. Jänner    Traktorbergung – Gottfried Leisser, Ameis 37 - kippte mit dem Traktor während der Fahrt auf dem Güterweg (Bienenhütte Knorr) infolge Schneeglätte um. Mit Hilfe des Greifzuges mußte die Zugmaschine aufgestellt werden. Der Transport des Bergegerätes gestaltete sich insofern schwierig, als dieses einige hundert Meter durch knietiefen Schnee watend, getragen werden mußte.

  8. März       Verkehrsunfall Bahnübersetzung Richtung Kleinhadersdorf; Fahrzeugbergung.

14. April        Verkehrsunfall Bahnübersetzung Enzersdorf; Fahrzeugbergung.

  9. Mai          LKW Bergung – Ortsgebiet Ameis 189

  4. Oktober  Brandeinsatz Mülldeponie Ameis. Aus unbekannter Ursache war der Müllkörper großflächig in Brand geraten. Riesige Rauchwolke in allen Farbschattierungen war weithin sichtbar.

1998

  1. Jänner    Verkehrsunfall Bahnübersetzung Kleinhadersdorf; Fahrzeugbergung.

21. Februar   Brand eines Brennholzstoßes in Ameis 118 (ehemaliges Ziegelofengelände). Das Übergreifen der Flammen auf das nahestehende Wohnhaus der Familie  konnte verhindert werden. Brandursache: heiße Asche war im Nahbereich des Holzstoßes gelagert worden.

27. März       In den frühen Morgenstunden werden die Feuerwehrkameraden mittels Personenrufempfänger alarmiert. Brand auf der Mülldeponie. Aus unbekannter Ursache war der Müllkörper großflächig in Brand geraten. die FW Staatz Kautendorf mußte zur Unterstützung angefordert werden.

12. April        Verkehrsunfall  B219 bei Straßenkilometer 2, eine 32-jährige Frau kommt in den frühen Morgenstunden während der Fahrt Richtung Enzersdorf links von der Fahrbahn ab. Die Frau erleidet tödliche Verletzungen. FW Staatz wird gleichfalls alarmiert. Bergungsarbeiten werden durchgeführt.

Impressum:

 

Für den Inhalt verantwortlich:      Kommando der Freiwilligen Feuerwehr Ameis -  vertreten durch Kdt. HBI Josef Schodl

Schreiber/Chronist:                    Friedrich Höger sen. Ameis 75

Bildmaterial:                             aus dem Archiv der Feuerwehr Ameis

Quellangaben:                           sind in den Fußnoten genannt

Vervielfältigung/Druck:               Fa. Wieser 2170 Poysdorf

Inhalt ist urheberrechtlich geschützt, Vervielfältigung, Nachdruck, auch auszugsweise nur mit Zustimmung des Kommandos der Freiwilligen Feuerwehr Ameis, mit Quellangabe.

An dieser Stelle sei allen gedankt, welche einen Beitrag zur Erstellung der Festschrift geleistet haben.

2. Mai          3. Ameiser Duatholon, veranstaltet von unserem Feuerwehrkameraden Wolfgang Rezek, findet in Ameis statt. Brandsicherheitswache und Absicherungsarbeiten.